FIND-IT , die ultimative Dateisuchmaschinemit 'Vorliebe' für komplexe Volltextsuche in allen Dateiformaten. Findit Banner

Endlich fertig: Der Michelshof

Nach einem Jahr Bauzeit ist es soweit: Erstes Fotoshooting am neuen Segment meiner Modellbahn.

Das gesame rechte Segment

Jahrelang gähnte hier ein Loch. Direkt vor dem schon länger fertigen Dorf Connrath. Im Untergeschoss teilweise noch offen sichtbar der rechte Schattenbahnhof der als Hundeknochen angelegten Hauptstrecke. Nun ist dieser Teil der elektrifizierten Strecke fertig, samt Abzweig zur Nebenbahn durch Connrath nach Houbingen.... und eben dem Michelshof.

Blick von Reitbahn Richtung Stall

Blick von Reitbahn Richtung Stall

Blick Richtung Reithalle

Paddocks, Stall und Reithalle

Roundpen, Paddocks, Reithalle

Roundpen, Paddocks, Reithalle

Da war mehr als ein halber Quadratmeter Fläche zu füllen, bei der ich mich lange nicht entscheiden konnte: In ähnlicher Lage - nahe der Bahnhofsausfahrt - existiert in meinem Heimatort seit fast 100 Jahren ein Freibad. Es gilt als eines der schönsten in NRW. Im Geschichts- und Heimatverein meines Ortes fand ich Bilder, die es Anfang der 70er Jahre zeigten. Die Anordnung der Schwimmbecken, die sein typisches Aussehen prägten, wollte aber nicht mal annähernd auf die vorhandene Fläche passen. Zumal ein 50 Meter Schwimmerbecken auch in TT gut 40 cm lang werden müsste. Ich lege aber Wert darauf, auch mein 'Spielzeug' nicht spielzeughaft zu verkleinern. Ein Schwimmbad wäre gegangen, es hätte aber kaum Ähnlichkeit mit dem meines Heimatortes gehabt. Und meine Enkelin liebt Pferde, ist großer Fan von Bibi&Tina, die ihre Abenteuer auf dem Martinshof erleben. Den Martinshof konnte ich nicht bauen. Aber ein Reiterhof ging dann doch: Tatsächlich liegen direkt an der hiesigen Bahnlinie an der Kölner Stadtgrenze sogar die Stallungen eines größeren Gestütes. So groß konnte das bei mir nicht werden.

Aber ein kleiner bergischer Reiterhof passte dann doch. Eine Standard-Reitbahn ist zum Beispiel in TT ma&stzlig;täblich nur 33 cm lang. Und gerade einige in den sechziger Jahren errichtete Reithallen sind tatsächlich auch etwas kleiner als diese Standard-Reitbahnen. So entstand aus Ställen und Reithalle von Luetke und einem durch Lasercut-Bögen von 3-D Creativ extrem gepimpten Bauernhof von Beckert im Jahr 2023 der 'Michelshof'

Hier nun die ersten Bilder: und wie immer, wenn ich solche Modelle das erste Mal auf Super-Makro-Bilder sehe fallen mir noch einige Details auf, die noch optimiert werden müssen. Das Fohlen, dass etwas schief steht, ein doch noch sichtbarer Schlitz an der Gebäudekante, eine doch noch etwas schiefe Regenrinne oder auch eine Lage Schiefer am Dachgiebel, die den kleinen Schlitz, den sie abdecken soll, eben doch nicht abdeckt. Mit boßem Auge an der Anlage eigentlich kaum zu sehen - aber da werde ich so einige Kleinigkeiten in den kommenden Wochen wohl doch noch nach-arbeiten.

Der Reiterhof liegt nun auf der vom Dorf abgewandten Seite des Bahnhofes Connrath - und auch da fäll mir bei diesem ersten Makro-Foto gleich auf, dass die Seilzug-Spanner für weichen und Signale im Zuge der Bauarbeiten wohl einen kleinen Schlag abbekommen haben und nun leicht schief stehen - aber das werde ich mit wenigen Handgriffen auch wieder gerade rücken können.


Der ganze Reiterhof liegt auf einer - durch eine relativ niedrige Steinwand gesicherten - Anhöhe über dem Gleisbogen des Abzweiges von der Hauptstrecke. Die entstand mit Gleisen und Weichen von TTfiligran und wurde mit Material von Viessmann elektrifiziert. Und wenn ich schon die Quellen nenne: Die schönen Tunnelportale stammen von 'Müller', wobei die Steinwände wegen des leichten Bogens am Ende doch komplett in Formen von Langmesser selbst gegossen wurden.

Und klar: der gesamte 'Hügel' ist inklusive der Tunnelportale natürlich abnehmbar - genau wie das im Hintergrund liegende Dorf. Zusammen 60% des Segmentes sind zwei 'Serviceklappen', damit die darunter liegenden Schattenbahnhöfe jederzder gut zugänglich bleiben.

Überblick über den Neubau-Abschnitt

Falls sich jemand fragt, wo die Pferde eigentlich weiden sollen - so eingerahmt von Bahnstrecken: Keine Sorge, rechts des Hofes finden sich nach 50 Metern kleiner Straße auf der anderen Seite des Eisenbahntunnels umfangreiche Wiesen - und auch noch einige Wege für schöne Ausritte.

Zu guter letzt noch ein Blick über die Gleise der neu entstandenen Hauptstrecke. Von links biegt aus der Nebenstrecke von Connrath kommend gerade ein VT 137 ein, direkt auf dem Weg in den Tunnel und den dort liegenden Schattenbahnhof. Auch hier sehe ich noch einige kleine Baustellen: Die Fahrdrähte hängen noch nicht optimal, da sie ohnehin nicht der wirklichen Stromabnahme dienen, werde ich sie zur besseren optischen Wirkung wohl auch noch brünieren.

Aber wenn ich mir nicht nur die Anlage im Original sondern auch diese Bilder hier ansehe, habe ich das Gefül, das ganze ist zumindest nicht misslungen - genaugenommen gefällt es mir sogar recht gut. Nach einigen Wochen, in denen ich die hier schon erwähnten Details korrigiere und mich an etwas Fahrbetrieb erfreue, werde ich dann wohl daran gehen, links von diesem Segment das Nächse in Angriff zu nehmen: rund 5 Meter sichtbare Hauptstrecke, bis die dann in einem danach auch noch zu bauennden linken Schattenbahnhof verschwindet.

Hauptstrecke mit vom Abzweig kommenden VT 137